«

»

Okt 10

61. Deutsche Weinkönigin: Sonja Christ

Die 25 Jahre alte Diplom-Kauffrau und Weinjournalistin Sonja Christ aus dem kleinen Ort Oberfell an der Terrassenmosel (Verbandsgemeinde Untermosel wie auch das in der Weinwelt bekanntere Winningen und damit im Kreis Mayen-Koblenz, der Heimat dieses Blogs gelegen) ist neue Deutschen Weinkönigin. Im Bild festgehalten: die Übergabe der Königinnenkrone durch ihre Vorgängerin Marlies Dumbski aus Franken.

In ihrem derzeitigen Beruf als Leiterin der Verkostungsabteilung der in Mainz beheimateten Weinzeitschrift Selection hat die bezaubernd charmante, sehr schlagfertige und zudem fachlich exzellente Sonja Christ viel mit Winzern aus allen Herren Ländern zu tun. Dabei und auch für ihren neuen Job als Deutsche Weinkönigin sind ihre hervorragenden Sprachkenntnisse sicher hilfreich. Allein in ihrem kurzen Einspielfilmfilm während der Finalveranstaltung in Heilbronn konnte man sie fließend Englisch, Französisch und Italienisch sprechen hören. Auch Auslandserfahrung bringt sie bereits mit: Während ihres BWL-Studiums hat sie ein Semester an der  Hochschule ESC im französischen Grenoble absolviert. Bei rund 250 im kommenden Jahr anstehenden Terminen im In- und Ausland kommt ihr die dadurch erlernte Selbstorganisation natürlich zu Gute.

Die Wahl der Deutschen Weinkönigin findet seit 1949 statt. Mit Sonja Christ stellt die Mosel zum elften Mal die Deutsche Weinkönigin. Eine 80-köpfige Jury aus Weinexperten, Politikern und Journalisten wählte unter sechs würdigen Finalistinnen die Gewinnerin und die beiden Weinprinzessinnen, die als ihre Stellvertreterinnen fungieren. Dabei galt bei einigen Jurymitgliedern Jury vieleicht auch das Motto „Blondinen bevorzugt“, denn neben der absolut souveränen und verdienten Siegerin legten am Finalabend auch Marleen Herr aus Sachsen und Christine Dautermann von der Nahe einen zumindest aus meiner Sicht fachlich ausgezeichneten Auftritt hin. Wie Monika Reule, die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI) am Ende bekannt gab, hat sich die riesige Jury hingegen für die mit Heimvorteil gestartete Heilbronnerin Christl Schäfer (Württemberg, im Bild links) und die Badnerin Isabell Kindle (vielen bekannt als Gesicht der bundesweiten Imagekampagne des Badischen Weinbauverbands) als Weinprinzessinnen entschieden.

Für das Amt der Deutschen Weinkönigin bewerben sich in jedem Jahr die Gebietsweinköniginnen der dreizehn deutschen Weinanbaugebiete. In diesem Jahr waren zwölf junge Damen im Alter zwischen 21 und 25 Jahren für die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft angetreten. Die Weinkönigin des Anbaugebietes Mittelrhein bleibt ein Jahr länger im Amt und wird sich darum erst im nächsten Jahr um die Bundeskrone bewerben. In einer Fachbefragung vergangenen Samstag hatten sich die sechs Finalistinnen qualifiziert.

Das Rahmenprogramm der Veranstaltung mit Tony Christie, der „Les Humphries Singers Reunion“ um Jürgen Drews und der Gruppe „Rennquintett“ scheint allerdings aus einer Zeit zu stammen, als die sechs Kandidatinnen und alle Akteure der im letzten Jahr vom DWI erfolgreich ins Leben gerufenen „Generation Riesling“ noch nicht einmal geboren waren. Was das sollte, versteht nicht mal wer wirklich will: Da müht man sich seit Jahren um ein moderneres Image für Deutschen Wein, hat endlich erste Erfolge und auch Kandidatinnen die selbstbewusst im Leben stehen (im Gegensatz zu den bloßen Vorzeigepüppi-Weinköniginnen zu der Zeit, als die für heute gebuchte Musik einmal aktuell war) und dann sucht man Musiker dazu aus, die vor mehr als 30 Jahren aus gutem Grund in der Mottenkiste verschwunden sind und die heute höchstens noch ein Horst Schlämmer unter literweise Doornkaat ertragen kann. Selbst bei Möbelhauseröffnungen ist das Niveau mittlerweile höher.

Ein Wort des Dankes noch an Alexander Ultes, Christian Wolf und den Kreuznach-Blog, die per Twitter und Blog Live von der Finalveranstaltung berichteten. Ein lesenswerter Bericht von Pivu findet sich in seinem Blog „six-to-nine„.


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

3 Kommentare

2 Pings

  1. MacNo Gravatar

    Die Sendung war wirklich im 60+ Format.
    Entweder will man endlich mal, eine junge Zielgruppe erreichen oder man lässt es ganz. Ich kann das nicht verstehen, warum man eine so langweilige Sendung machen muss.

  2. Heike RaabNo Gravatar

    herzlichen Glückwunsch an Sonja Christ. Toll, dass wir wiedereinmal eine Deutsche Weinkönigin von der Mosel haben. Heike Raab

  3. ramonaNo Gravatar

    Deutsche Weinkönigin: Sonja Christ…Hehe,das ist wirklich super!Ich freue mich sehr…Interessanter Artikel!Vielen Dank an den Autor für die tolle Seite 🙂

  1. Sonja Christ ist die 61. Deutsche Weinkönigin #wdw09 « Bad Kreuznach Blog

    […] AUCH: – weinkai​ser​.de – Die Twitter­wall zu Wahl – Auch Königin­nen twittern..  VERWANDTE […]

  2. Die Deutsche Weinkönigin 2009/2010 ist Sonja Christ aus Oberfell

    […] Weinkaiser – 61. Deutsche Weinkönigin: Sonja Christ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.