«

»

Feb 12

Buch: Slow Wine 2013 – Deutsche Ausgabe

Vielen Weinfreunden wird immer wichtiger, dass ihr Wein nicht nur schmeckt, sondern dass er auch mit natürlichen und nachhaltigen Verfahren erzeugt wurde. In vielen Regionen der Weinwelt ist das leider nur schwerlich in Erfahrung zu bringen. Bei italienischen Weingütern ist es seit 2010 deutlich einfacher geworden. Damals erschien mit Slow Wine 2011 der erste Weinführer der Slow Food Bewegung. Gegründet wurde die internationale Vereinigung Slow Food 1989 von Carlo Petrini und sie hat zum Ziel, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu schärfen. Um den nachhaltigen und umweltfreundlichen Weinbau in Italien zu fördern, war es Petrini ein besonderes Anliegen, einen Weinführer über Italiens Weinwelt aus Slow-Food-Perspektive zu publizieren. Slow Wine 2013 ist also die dritte Ausgabe dieses Weinführers, den der weinerfahrene Hallwag-Verlag (bis 2010 wurde auch die deutsche Ausgabe des Gambero Rosso hier verlegt) nun erstmals in einer ins Deutsche übersetzten Fassung vorlegt.

Carlo Petrini: „Wein darf keinen Einheitsgeschmack haben, er soll vielmehr seine Geschichte erzählen, sein Terroir und die Arbeit seines Winzers zum Ausdruck bringen.“

Slow Wine 2013 ist nach Regionen unterteilt, an deren Beginn jeweils eine Karte und eine kleine Einführung steht. Im Gegensatz zu anderen Weinguides werden nachfolgend keine Weine mit Punkten oder Gläser bewertet. Im Mittelpunkt stehen die Weingüter selbst, das Klima, die Böden, die Art der Weinbergsarbeit und die Weinausbau-Methoden im Keller. Auf 960 Seiten werden 1.520 italienische Weingüter, die ganz im Sinne der Slow-Food-Philosophie wirtschaften, in halbseitigen Portraits vorgestellt. Da auf Fotos weitgehend verzichtet wird, ist bei jedem Weingut neben einigen in Stichwörtern abgearbeiteten Informationen Platz für mehr als 2000 Zeichen Weingutsportrait im Fließtext. Dabei wird jeweils eine kleine Anzahl besonders empfehlenswerter Weine herausgehoben.


Für die aktuelle Ausgabe wurden mehr als 2000 Weingüter besucht und bewertet. Betriebe, die dabei eine besonders hohe Durchschnittsqualität über alle verkosteten Weine hinweg gezeigt haben, werden mit einem Flaschensymbol hervorgehoben. Weitere Symbole zeichnen Kellereien aus, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen, die Slow-Food-Kriterien in besonderer Weiße erfüllen oder bei Vorlage des Buches einen Preisnachlass von 10% gewähren. Allen, die es gerne schnell und übersichtlich haben, wird zudem mit drei Listen zu Beginn des Buches geholfen. Hier werden die besonders empfehlenswerten Slow Weine, die nach Meinung der Redaktion Großen Weine und die besten Alltagsweine bis zum Ladenpreis von 10 Euro zusammengefasst.

Slow Wine 2013 Präsentation

Am 28. Februar lädt Slow Food zu einer großen Degustation mit rund 180 Weinen in Slow Food-Qualität von mehr als 90 italienischen Winzern ins Münchener MVG Museum (Ständlerstraße 20, 81549 München). Ausschließlich über diese hier verlinkte Webseite gibt es die Eintrittskarten. Preise: 40€ inklusive Weinführer, 20€ ohne Weinführer (für  Slow Food-Mitglieder je drei Euro günstiger).

Verlosung

Weinkaiser.de verlost zwei Ausgaben des neuen Slow Wine 2013. Der Weg zu einer eigenen Ausgabe: Beantworte einfach die folgende Frage. Wie viele Liter fasst der hier von innen abgebildete Stahltank.

Gebt Euren Tipp einfach hier als Kommentar ab oder auf der Weinkaiser-Facebookseite Facebook.com/weinkaiser.de. Teilnahmeschluss ist am 20. Februar um 22 Uhr. Es gewinnen die beiden Tipps, die am nächsten an die außen am Tank angebrachte Literzahl heranreichen. Sind mehrere Tipps gleich nah an der gesuchten Zahl, entscheidet das Los.

Hier noch ein Foto von oben in den Tank.

Alternativ könnt ihr das Buch natürlich auch sofort für 29.90 Euro bei Amazon bestellen:
Slow Wine 2013: Italiens beste Weine & Winzer ausgewählt von SLOW FOOD


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. SchwedlerNo Gravatar

    Das ist kein Tank – das ist eher ein See oder eine Tiefseebohrung. Weit über 100 Liter!

  2. SchindlerNo Gravatar

    Na, dann schätze ich dieses Ungetüm mal auf 60.000 l 😉

  3. Xhristian SegersNo Gravatar

    > 75.000 l. ! 😎 !

  4. SchindlerNo Gravatar

    na. wer hat denn nun die richtige Lösung, welches Volumen hat der Tank, oder gibt’s dies nur auf facebook?
    Der 20. Feb. 20.oo Uhr ist nun schliesslich passe.

Schreibe einen Kommentar zu Schindler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.