«

»

Feb 23

Carl Loewen Thörnicher Ritsch Riesling Auslese 1997

Das Weingut Carl Loewen in Leiwen an der Mosel wurde 1803 vom letzten Verwalter des Detzemer Gutshofes der Benediktinerabtei St. Maximin zu Trier gegründet. Durch die Säkularisation konnte er die ihm wohl bestens bekannten Lagen der bis dahin im Weinbau führenden Benediktiner in der Detzemer Maximiner Klosterlay übernehmen und gründete damit sein eigenes Weingut. Seit dem ist das Weingut in Familienhand und wurde vor allem in den letzten dreißig Jahren stetig erweitert. Die Erweiterung begann 1982 mit der Übernahme von Parzellen der lokalen Top-Lage Laurentiuslay vom Trierer Weingut Reichsgraf von Kesselstadt und wurde erst im letzten Jahr wieder weiter voran getrieben durch die Übernahme des Weinguts Carl Schmitt-Wagner in Longuich, wodurch man u.a. teilweise schon 1896 bestockte und damit noch wurzelechte Parzellen im Longuicher Maximiner Herrenberg hinzu bekam.

Mittlerweile umfasst das Weingut 12 ha, darunter einige der Top-Steillagen der näheren Umgebung: Leiwener Laurentuslay und Klostergarten, Thörnicher Ritsch, Detzemer Maximiner Klosterlay und Longuicher Maximiner Herrenberg. Es ist aber auch im Besitz einiger eher flachen Lagen um den Ort herum, die eine maschinelle und damit weniger kostenintensive Bewirtschaftung für Basisqualitäten ermöglichen. Im Keller des Weinguts Carl Loewen wird nur mit Hilfe von Schwerkraft gearbeitet (also ohne mechanische Pumpen, die Traubenkerne beschädigen könnten und so Bitterstoffe freisetzen würden) und auf Spontanvergärung gesetzt.

Im vergangenen Jahr wurde Winzer Karl-Josef Loewen mit seinem Weingut Mitglied in den Bernkasteler Ring aufgenommen. Die Mitgliedschaft in der neben dem VDP wohl bekanntesten deutschen Winzervereinigung ist sicher ein weiterer und verdienter Schritt hin zu höherem Bekanntheitsgrad und besseren Vermarktungsmöglichkeiten. Ich kenne Weine vom Weingut Carl Loewen seit ca. 15 Jahren, habe vor allem von den zartfruchtigen und restsüßen Spät- und Auslesen über die Jahre schon einige getrunken und dabei durchweg positive Erfahrungen gemacht.

Carl Loewen Thörnicher Ritsch Riesling Auslese 1997
Goldgelb, anfangs ein Hauch von Firne der aber bald verflog, wirkt insgesamt noch erstaunlich jung, intensiver Duft von Pfirsich, Grapefruit, Apfel und Stachelbeeren, geringe Anis- und andere Kräuternoten, perfekt eingebundene Süße (für eine 13 Jahre alte Auslese noch recht kräftig aber auf keinen Fall zu pappig), ein wenig Mineralik, recht mild wirkende  Säure und bei niedrigen 8% Vol. ist auch der Alkohol kaum wahrnehmbar. Der Abgang ist leider nicht allzu lang, aber das ist wohl klagen auf hohem Niveau. Diese Auslese kann übrigens viel Luft vertragen. Ich habe die Flasche über zwei Tage getrunken (dabei am ersten Tag erst nach einigen Stunden die Flasche wieder verschlossen) und es war kein Absinken der Qualität zu erkennen. 90P


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.