«

»

Jun 18

Loriot zeichnet Steinlaus-Etikett für einen Riesling von Ulli Stein


Winzer Ulli Stein (oder besser Dipl.-Biologe und Weinbauingenieur Dr. Ulrich Stein) vom Weingut Wein-Erbhof Stein aus Bullay hat in den letzten Jahren schon eine ganze Reihe namhafter Künstler überzeugen können, Etiketten für seine Weine zu gestalten.

Darunter mit Autor Robert Gernhardt, Zeichner und Autor F.K. Waechter sowie Autor und Karikaturist F.W. Bernstein drei Mitbegründer der neuen Frankfurter Schule. Dazu die Frankfurter Karikaturisten Greser & Lenz, Maler und Grafiker Johannes Nawrath und für den nur im Jahrgang 2006 erzeugten Domwein aus der Lage Senheimer Vogteiberg, die von 1140 bis zur Säkularisation um 1800 im Besitz der Kölner Domkirche war, BAP-Leadsänger Wolfgang Niedecken.

Als Ulli Stein vor einigen Monaten erfuhr, dass auch der mit einigen der oben genannten Künstlerkollegen befreundete Vicco von Bülow alias Loriot seine Stein-Weine schätzt, war schnell die Idee geboren, auch von ihm eine Zeichnung für ein eigenes Etikett zu erbitten. Zum Weingut Stein passt natürlich vor allem die berühmte Steinlaus, die mittlerweile in vielen Lexika zu finden ist. Für das Etikett der trockenen Riesling Spätlese aus den St. Aldegunder Palmberg Terrassen, dem steinigsten und mineralischsten aller Stein-Weine, zeichnete Loriot daher eine neue und farbigere Version seiner Steinlaus.



Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Horst HemmerlingNo Gravatar

    Hallo Ulli !
    Herzlichen Glückwunsch.
    Ich freue mich für Dich –
    hoffentlich kann ich die
    Steinlaus bald mal zwischen
    den Zähnen spüren – und natürlich
    auch auf der Zunge.

    Gruß Hildruth u. Horst

  2. MoynaNo Gravatar

    Hallo Ulli !Herzlichen Glückwunsch.Ich freue mich für Dich -hoffentlich kann ich dieSteinlaus bald mal zwischenden Zähnen spüren – und natürlichauch auf der Zunge.
    +1

  3. Dr. Bormann, UtaNo Gravatar

    Sehr geehrter Herr Stein,ich bin Mitarbeiterin unseres Kreis- und Stadtmuseums in Dippoldiswalde. Für den 01.04. haben wir eine Veranstaltung zur Steinlaus im Programm. Es gibt Vorträge und eine Wanderausstellung. Bei dieser Gelegenheit würden wir auch gern Ihren Wein mit dem Steinlausetikett vorstellen. Das beste wäre natürlich, Sie könnten kommen und das selbst tun. Unser Museum und Städtchen sind sehenswert! Ich lade Sie herzlich ein. Und unsere Veranstaltung wird sicher herzerfrischend. Ansonsten bliebe die Frage: Kann man diesen Wein von Ihnen per Postweg beziehen? Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr verbunden.
    Mit freundlichen Grüßen! Uta Bormann

  4. Christa BolterNo Gravatar

    Hallo Herr Dr. Stein, habe gestern im Fernsehen eine Reportage über Ihr Weingut und damit auch Ihre Person.
    Mich interessieren Informationen über die von Ihnen bearbeiteten Trauben und so natürlich etwas über Ihre Weine.
    Auch möchte ich wissen, ob Rieslinge mit dem „Steinlaus-Etikett versandt werden.
    Ich gehöre zu einer Gruppe von Menschen, die immer etwas – bis dahin Unbekanntes – kennenlernen möchte.
    Freue mich auf eine Antwort
    mit freundlichen Grüssen
    Christa Bolter

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Bormann, Uta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.