«

»

Feb 28

Romantische Rumänen

Weinrallye #71

Von Marc Herold

Alleine die Flasche dieses Weins erzählt schon Bände. Unregelmäßiges Pressglas, so schwer und archaisch als wäre es nicht kontrolliert erzeugt, sondern in einer Elfenhöhle gefunden worden. Die Pressnaht scheint das Profil eines Gebirgszugs in den Kaparten nachzubilden und es gibt auch kein Etikett sondern nur einen mit Wurstkordel befestigten Papieranhänger. All dies nichts, was man in einem aufgeräumten Riesensupermarkt erwarten würde. Es sei den dieser Supermarkt stände in Rumänien.

Als ich 2007 mit Freunden in Rumänien war, habe ich natürlich auch versucht etwas von den lokalen Weinen einzukaufen und zu probieren. Das meiste davon war günstig und etwas rustikal, der obligatorische Blick in den „Kleinen Johnson“ ergab aber, dass es dort auch einen Süßwein, den „Cotnari“ geben soll. Dieser Wein kommt aus der Gegend, die an der Grenze zur Republik Moldau liegt. Und jetzt stand er vor mir im Regal, 11,5 % Alkohol und von 1987, das waren die einzigen Informationen, die ich auf Anhieb extrahieren konnte. Wegen seiner ungewöhnlichen Optik und dem Reiz des Unerwarteten musste diesen sozialistischen Exoten mit nach Deutschland nehmen.

Dann passierte erstmal lange nichts bis ich gestern die Flasche hervorkramte und mich eingehender mit dem Text auf dem Etikettanhänger beschäftigte. Dank Charlie Gierlings (Weinlagen.info) blitzartiger Übersetzung des Textes war ich auch nach wenigen Minuten schlauer und um folgende poetische Beschreibung reicher:

„Es ist eine Cuvee aus den klassischen Sorten des Cotnari. Er ist mild, süß, mit feinen Anklängen von Akazienblüten, entsprechend den romantischen und empfindsamen Naturen.“

Das hörte sich schon vielversprechend an, die klassischen Sorten des Cotnari, Fetească Alba, Grasă de Cotnari und Tamaioasa Romaneasca waren schnell gefunden und der Wein nach Abbröseln des Siegellacks um den Kork auch schnell geöffnet. Die Nase ist nach einiger Belüftung zwar firn aber nicht zu oxidiert, auf der Zunge überrascht der Wein dann mit einer fast rieslinghaften Säure und die Süße ist auch eher dezent vorhanden. Dies scheint eine Cotnari Variante mit 60 – 80 g Restzucker pro Liter zu sein, neuere Cotnari haben da deutlich mehr Zucker im Gepäck. Der Wein wirkt gut gereift und dennoch lebendig – durch aus also ein Getränk für romantische Naturen, die ältere Weine mögen.

Weinrallyelogo #71

Dies war der Weinkaiser-Beitrag zur Weinrallye #71.

Was ist eine Weinrallye?

Einmal im Monat sind alle Wein- und Foodblogs aufgerufen, sich einen Tag lang einem (alle dem selben) vorher festgelegten Thema zu widmen. Heute ist ein solcher Tag und das Thema der Weinrallye, wie sich dieser Onlineevent nennt, der heute zum 71. Mal stattfindet, lautet Asylsucher im Glas oder mein Lieblings-Immigrant im Weinregal. Der Aufruf zur Weinrallye #71 kam von Dorit Schmitt vom Blog Château et Chocolat.

Eine Übersicht aller bisherigen Weinrallye-Themen und Gastgeber gibt es übrigens hier: Weinkaiser.de/ehemalige-weinrallye-themen

Die Koordination der Weinrallyes und Bekanntgabe neuer Themen erfolgt in der Facebook-Gruppe zur Weinrallye.


Über den Autor

Marc Herold

Marc ist seit Jahren regelmäßig als Autor hier im Blog aktiv. Wenn der promovierte Chemiker seine Labortür in Hamburg abschließt, beschäftigt er sich am liebsten mit Burgundern und sehr sehr reifen Rieslingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.