«

»

Jul 15

Vinocamp 2015: Ich bin ein Konsument

Erste Übersicht über die Sessions am ersten Tag des Vinocamps Deutschland 2015, im Laufe des Tages kamen noch diverse spannende Sessions hinzu.

Ich bin ein Konsument

Gastbeitrag zum Vinocamp Deutschland 2015

Von Petra Pahlings

Nach dem Besuch des Vinocamps ist es mir wieder klar geworden: Ich bin ein Konsument, durch und durch. Und zwar so ein richtiger: man bietet mir was an und ich nehme es, ich konsumiere.

Vinocamper bei der Besichtigung in den Weinbergen von Schloss Johannisberg

Das Vinocamp ist für mich wie ein Wochenende in einem Konsumtempel. Sperrt mich ein und schmeißt den Schlüssel weg – ich nehme was ich bekommen kann.

Vinocamper gemeinsam mit Domänenverwalter Christian Witte bei der Besichtigung Schloss Johannisberg

Kaum ein anderes Wochenende in meinem Jahr ist so vollgepackt mit neuen inspirierenden Informationen über Wein und alles was dazu gehört wie dieses. Bei anderen Besuchern mag das anders sein, bei mir nicht. Ich bin Mitarbeiterin eines Weingutes an der Mosel. Ich bin keine Winzerin, ich bin keine Sommelière, ich habe keine IHK-Prüfung oder ein WSET-Diplom. Ich habe keinen Blog….

Einer der vielen verschiedenen Riesling-Klone in den Weinbergen von Schloss Johannisberg

Ich interessiere mich einfach nur für Wein und alles was dazu gehört. Und ich habe das große Privileg in dieser Branche arbeiten zu dürfen. (Was würde ich mich langweilen, wenn ich Schrauben oder Steine verkaufen müsste.) Und weil ich all das nicht habe, aber auch gleichzeitig mehr möchte, brauche ich solche Wochenenden wie die des Vinocamps.

Highlight des Vinocamps Deutschland 2015: Lehrweinprobe Pinot Noir weltweit mit Caro Maurer (MW)

Kaum sonst habe ich die Möglichkeit so viele unterschiedliche Wein zu verkosten. Wann sollte ich sonst jemals an einer moderierten Probe von Caro Maurer teilnehmen, wann, geführt von Herrn Witte, die Keller von Schloss Johannisberg besichtigen, wann Burgunder in dieser Vielzahl verkosten, neuseeländische Pinot Noirs entdecken oder Craftbeer probieren? Und wie gerne hätte ich an der Sherryprobe teilgenommen oder an der Vinocamp-Mosel-Session.

Highlight des Vinocamps Deutschland 2015: Lehrweinprobe Pinot Noir weltweit mit Caro Maurer (MW)

Klar, es gäbe die ProWein, aber wie schon gesagt, ich arbeite bei einem Weingut, also auch an der ProWein. Nebenbei bin ich noch Hausfrau und Mutter und der Rest meiner Familie ist nicht besonders weinaffin. Das heißt auch hier muss ich mich aufteilen… Wein, Mutter, Wein, Familie, Wein, Haushalt – es gilt die Balance zu finden.

Schloss Johannisberg: a view from the cellar....

Ich verstehe, dass ein Barcamp vom Input der Teilnehmer lebt, aber ich bin noch nicht so weit. Mir fehlt noch Sicherheit in dieser Branche unter all den Nerds (lieb gemeint) und Cracks. Aber ich mag es mich zwischen diesen Menschen zu bewegen, ihre Ideen zu hören und ihre Leidenschaft für das Thema Wein zu spüren.

Vinocamp Deutschland 2015: freie Verkostung der Reste nach den parallel stattfindenden Themenweinproben

Meine Session findet nicht während des Camps statt. Sie kommt viel später. Ich entwickele daraus Ideen. Das wirkt nach bei mir und führt auf neue Wege. Und eigentlich frage ich mich, warum es nicht noch mehr Konsumenten wie mich gibt. Ich vermisse die Mitarbeiter der Weingüter, der Verbände, der Zulieferer. Warum gibt es nicht mehr Besucher „meiner“ Art, die nach einem solchen Wochenende vollgepackt mit Ideen zu ihren Arbeitgebern zurück gehen und ihnen erzählen, was für Menschen sich bei einem Vinocamp treffen und was sie dort erlebt haben? Die diese unglaublich inspirierende Stimmung für sich weiter nutzen? Und wenn es nicht um Inspiration geht, dann sollte wenigstens die Möglichkeit der Horizont Erweiterung genutzt werden – es wird nicht schaden, ich spreche aus Erfahrung.

Highlight des Vinocamps Deutschland 2015: Lehrweinprobe Pinot Noir weltweit mit Caro Maurer (MW)

Daher auch mein Appell an all die Fleißigen und Mutigen, die das Vinocamp zu dem machen, was es ist: seid tolerant mit denen, die „nur “ konsumieren, bleibt offen für die, die kommen und hören, nehmt die in die Gruppe auf, die einfach nur dabei sein wollen.

Die beiden Gründer des Vinocamp Deutschland: Dirk Würtz und Thomas Lippert

In zwei Jahren möchte ich wieder dabei sein und vielleicht ändere ich bis dahin meine Position und werde nicht mehr nur der Konsument sein – wir werden sehen.

Riesling-Verkostung der Vinocamper auf Schloss Johannisberg


Über den Autor

Petra Pahlings

Petra Pahlings ist nach langjährigen Stationen in der Spitzen-Hotellerie und Gastronomie seit einigen Jahren in einem sehr renommierten Weingut an der Mosel beschäftigt. Seit dem Vinocamp 2014 meldet sie sich hier gelegentlich zu Wort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.