«

»

Mrz 09

14. Rheingau Gourmet & Wein Festival: Beringer Vineyards Tasting

Rheingau Gourmet Festival: Beringer Tasting

Im Rahmen des 14. Rheingau Gourmet & Wein Festival präsentierte das kalifornische Weingut Beringer Vineyards eine Auswahl seiner Weine im Gutshaus des VDP-Weinguts Georg Müller Stiftung in Hattenheim. Moderiert wurde die Veranstaltung abwechselnd in deutscher und englischer Sprache. Den englischen Part übernahm der eigens dafür aus Kalifornien angereiste Beringer-Vertriebsleiter. Auf Deutsch stand Kai Schattner Rede und Antwort. Er wurde 2003 als Sommelier des Jahres im GaultMillau WeinGuide für seine Arbeit im Sternerestaurant Ente im Hotel Nassauer Hof Wiesbaden  ausgezeichnet. Schattner, der das Weingut Beringer in den letzten Jahren mehrfach besucht hat, war damit ein kompetenter Ersatz für den kurzfristig verhinderten Weinjournalisten Ingo Swoboda, der im Vorfeld der Veranstaltung als Moderator angekündigt war.

Das 1876 von den Mainzer Brüdern Jacob und Frederick Beringer in St. Helena (Kalifornien) gegründete Weingut Beringer ist das älteste durchgängig betriebene Weingut im Napa Valley. Heute ist das Weingut allerdings nicht mehr in der Hand der Familie Beringer. Die Familie verkaufte das Weingut 1971 an Nestlé. Mittlerweile gehört Beringer Vineyards zur Forster’s Group, einem weltweit tätigen australischen Getränkekonzern. Beringer besitzt derzeit über 4.000 ha Rebfläche und erzeugt im Durchschnitt 90 Mio. Flaschen Wein pro Jahr.

Das Weingut mit dem 1850 erbauten Hudson House, dem 1884 nach dem Vorbild der Mainzer Familienvilla erbauten Rhine House, den Rund 400 Meter langen Tunneln (die schon in Zeiten ohne Klimaanlage ideale Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen für Ausbau und Lagerung der Weine ermöglichten) und dem Weinbaubetrieb selbst, der als einer der weltweit ersten über mehrere Ebenen so angelegt wurde, dass die Verarbeitung von der Traube bis zum Wein ohne Pumpen und nur mit natürlicher Schwerkraft möglich war, kann ganzjährig besichtigt werden. Im Jahr 2001 wurde Beringer Vineyards in das National Register of Historic Places (Nationales Verzeichnis der Historischen Stätten), die offizielle Kulturdenkmalliste der US-Regierung aufgenommen.

Verkostet wurden:

2007 Appellation Collection Napa Valley Sauvignon Blanc
ca. 16 €, 95% Souvignon Blanc, 4 % Viognier, 1% Semillion, Ausbau vor allem im Stahltank, wenige % im alten französischen Holz, Cuvée von zwei verschieden Weinbergen (Bale Lane Vineyard und Gamble Ranch Vineyard), recht kräftiger Sauvignon Blanc, vor allem Zitrus- und Grapefruitnoten, ein Hauch Paprika und Röstaromen. 86P

2007 Founder‘s Estate Chardonnay
ca. 13 €, 100% Chardonnay, zu 70% für 9 Monate in altem französischem und amerikanischen Holz ausgebaut, leichte Zitrusaromen, etwas Birnen und Holzaromen. 83P

2006 Appellation Collection Napa Valley Chardonnay
ca. 20 €, 100% Chardonnay, zu 50% in Holz (davon 25% neues) fermentiert und ausgebaut,  leichte Zitrus & Apfelaromen,  etwas Vanille und deutliche Holzaromen. 85P

2007 Private Reserve Chardonnay
ca. 50 €, 100% Chardonnay, zu 77% für 8 Monate in neuem französischem Holz, Cuvée aus mehreren Napa Valley Lagen (Gamble Ranch Vineyard, Yountville Vineyard und Big Ranch Road Vineyard), wunderbarer konzentrierter Chardonnay, cremig, nussig, etwas Vanille, rauchige Noten, feine Holzaromen, noch sehr jung, mit 2-3 Jahren weiterer Reife sicher noch besser. Tolle Aromen, allerdings nicht ganz so dicht und lang wie die genialen 1994er-96er Exemplare dieses Weines.  92P

2006 Founders’ Estate Merlot
ca. 15 €, 79% Merlot, 10% Petit Syrah, 7% Zinfandel, 3% Syrah (ab 75% Rebsortenanteil darf nach US-Gesetz die Hauptrebsorte allein auf dem Etikett stehen), 12 Monate in französischem und amerikanischen Holz ausgebaut, schwarze Johannisbeeren, Pflaume, weitere dunkle Früchte, etwas rauchig und schöne Gewürznoten. 85P

2006 Appellation Collection Clear Lake Zinfandel
ca. 20 €, zu 20% für 13 Monate in neuem und gebrauchten Holz ausgebaut, derzeit recht verschlossen, etwas dunkle Beerenfrucht, sehr herb, mir zu kräftiges Tannin. 84P

2005 Appellation Collection Knights Valley Cabernet Sauvignon
ca. 25 €, wird seit 1974 als eigenständige Kollektion gefüllt, in französischem Holz ausgebaut, schöne Struktur, dunkle Beeren, vor allem Kirschen, etwas Holz und Vanillenoten, Säure und reife Tannine gut eingebunden. 88P

2004 Private Reserve Cabernet Sauvignon
ca. 99 €, Cuvée aus sieben verschiedenen Napa Valley Lagen, alle Grundweine mindestens 24 Monate in neuem französischen Holz ausgebaut, danach erst wird die finale Cuvée zusammengestellt (jedes Jahr in anderer Zusammensetzung), dunkle Beeren, Gewürze, mineralisch, schöne Fruchtsüße, feine reife Tannine, Pfeffer, Tabak, Leder, noch sehr jung, macht aber schon jetzt großen Spaß. 93+P


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.