«

»

Nov 22

Heymann-Löwenstein Winninger Uhlen Riesling Auslese Goldkapsel 1998

Heymann-Löwenstein Winninger Uhlen Riesling Auslese Goldkapsel 1998
Kräftiges goldgelb, intensiver Duft von Grapefruit und reifen Pfirsichen, im Mund auch herbe Grapefruit, Pfirsich, Mirabellen, Mandarine, etwas Botrytis, cremig, ein Hauch Karamell, saftig, eine feine dezente Süße,  stabile  Säure, gute Länge. 94P

So meine Verkostungsnotiz vor einigen Wochen, als ich eine der Flaschen mit Freunden zur Creme Brûlée getrunken habe. Die heutige Flasche wollte ich eigentlich zum Abschluss der gestrigen Verkostung von 21 „trockenen“ Uhlen aus dem Hause Heymann-Löwenstein von 1996-2007 beisteuern, habe sie aber im Eisschrank vergessen. Da ich erst 12 Stunden später zurück war, rechnete ich mit einer geplatzten Flasche.

Heymann-Löwenstein Winninger Uhlen Riesling Auslese Goldkapsel 1998 aus dem Eisfach

Glücklicherweise hat die Flasche überlebt. Der zu Eis gefrorene Wein hat nur den Korken etwas herausgeschoben. Der Korken wurde dabei durch die stabile Metallfolie der Goldkapsel vom kompletten heraustreten zurückgehalten.

Unter der Kapsel sah das dann so aus. Der Korken war ca. 1,5 cm herausgedrückt. Neben purem Glück war es sicher auch von Vorteil, dass es sich um einen Süßwein mit hohem Zuckeranteil und gleichzeitig mit 9,5 % Vol. recht hohem Alkoholgehalt handelte.

Bleibt nur noch die Frage, ob und wie der unfreiwillige Eiswein nach seinem Auftauen noch schmeckt. Ich hatte mehrfach gehört, dass sich Wasser und geschmacksprägende Stoffe beim gefrieren trennen/auseinanderfallen. Ob diese Annahme grundsätzlich richtig oder falsch ist, kann ich nicht beurteilen, hier ist es nicht passiert. Der Wein schmeckt exakt wie die perfekt gelagerte Flasche vor einigen Wochen. Der Wein wirkt heute nur ein wenig süßer, da er diesmal nicht von einer noch süßeren Creme Brûlée begleitet wurde…

Mehr über die Weinbergslage Winninger Uhlen (incl. Lagenkarten) im Blogbeitrag zu einer Verkostung mit Uhlen-Rieslingen von 1996 bis 2007.


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.