«

»

Nov 09

Kletterweg Erdener Treppchen / Prälat

Weinwanderungen werden immer beliebter, der bekannte Rotweinwanderweg an der Ahr ist in der Saison mittlerweile oft so überlaufen, dass man sich über neue Alternativen freut. An der Mosel gibt es zwar schon eine Reihe schöner Wanderwege, zu größerer Bekanntheit hat es bisher allerdings nur der Klettersteig durch den Bremmer Calmont, den steilsten Weinberg Europas, gebracht. Am 1. Mai letzten Jahres wurde der „Kletterweg Erdener Treppchen / Prälat“ durch zwei der besten und zu Recht bekanntesten Moselsteillagen eröffnet.

Es sind wohl auch zwei der schönsten Lagen an der Mosel (klicken Sie die Bilder an, in voller Bildschirmgröße wirkt das Farbenspiel erst so richtig).

Der Ideale Einstieg in den Kletterweg erfolgt am auf Original Grundmauern nachgebauten römischen Kelterhaus in Erden. Die ausgegrabene römische Kelteranlage gilt als ältestes Zeugnis des römischen Weinbaus an der Mosel und nördlich der Alpen überhaupt.

Das ganze Gebäude ist mit einer Vielzahl von Schaubilder und Infotafeln ausgestattet. Hier die wichtigste (anklicken zum vergrößern):


Das Römische Kelterhaus ist direkt an der B53, die am Moselufer entlang führt gelegen, und verfügt über einen ausreichend großen Parkplatz. Ideal ist dieser Einstiegspunkt vor allem, da man von hier aus die Vielzahl der zu überwindenden Leitern hochsteigen kann und nicht, was wohl vielen Wanderern schwerer fällt, herunter steigen muss. Die Gegenrichtung hat natürlich auch einen Vorteil: Man könnte über Versorgungswegemit sanften Anstieg  durch das Erdener Treppchen nach oben in den Weinberg gelangen ohne den steilen und anstrengenden Weg über viele Leitern und rutschige Treppen nehmen zu müssen.

Dann geht es hinauf: Es geht über eine Vielzahl von Leitern. Dabei kann man schon die unterschiedlichen Farben der Boden, Fels und Schieferformationen vergleichen.

Eine Leiter folgt der nächsten…

Neben den hochmodernen Leitern oben haben auch ein paar in die Jahre gekommene Exemplare Verwendung gefunden.

Neben diversen Arten von Leitern kommt natürlich auch eine Vielzahl von Treppen zum Einsatz.

Darunter auch in  kreativer Weise mit einfachen Mitteln neu angelegte Exemplare.

Genau wie uralte Schiefertreppen die schon seit Generationen als Zugang zu den Weinlagen dienen. Heute bedienen sich die Winzer zum Transport von Trauben und Gerät der Monorackbahnen (unter der Schiene kann man die Zähne erkennen, über die sich die Bahn mit Hilfe eines motorgetriebenen Zahnrads fortbewegt), unter deren Schiene dieser Weg hindurchführt.

Schon bei trockenem Wetter ist auf diesen Stufen Vorsicht geboten, bei Regen sollten Ungeübte diese Treppen besser umgehen.

Es gibt unterwegs sicher viele deutlich schönere Treppen als die folgende, dafür kann man auf diesem Bild schön den plötzlichen Wechsel der Bodenfarbe erkennen. Das Rotliegende des Perms (Erdaltertum), das sich aus Rhyolith, Porphyrit und Konglomeraten gebildet hat (die rote Farbe entstand durch im Boden enthaltene oxidierte Eisenverbindungen), kommt hier immer wieder stellenweise zum Vorschein und ist auch für viele der großartigen Weine aus Ürziger Würzgarten, Ürziger Goldwingert, Erdener Prälat mit verantwortlich.

Wer steile Wege hinauf klettert, wird auch Gelegenheit für Pausen und Verpflegungsrunden finden. Meist mit grandioser Aussicht.

Diese, wie auch mehrere weitere Bänke wurden vom Betreiber des Erdener Campingplatzes auf der gegenüberliegenden Moselseite gestiftet.

Schutz vor Wetterextremen bietet beispielsweise dieses Backsteinhäuschen.

Die Wege führen abwechslungsreich, mal mitten durch die Rebzeilen,

mal auf schmalen Pfaden dicht am Fels entlang,

wenn nötig auch mit kreativ angebrachtem Handlauf.

Auf kleinen Schiefertafeln haben sich hunderte Besucher bereits verewigt. Wer’s braucht!

Statt Namen in kleine Schiefertafeln zu ritzen haben wir an gleicher Stelle lieber ein Glas leckeren 2008er Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett von und mit unserem Gastgeber, dem talentierten Jungwinzer Markus Berres (links) vom Weingut C.H. Berres aus Ürzig, getrunken. Eigentlich waren wir nur nach Ürzig gekommen um seine Weine zu probieren und zu kaufen. Dann kam sein Angebot, einmal dorthin zu gehen, wo seine Weine wachsen. Dabei entstand der Großteil dieser Bilderserie.

Die komplette Foto-Serie durch die Erdener und Ürziger Weinberge als Diashow in meinem Fotokanal bei flick

Der Kletterweg ist mit einer kleinen Webseite im Internet vertreten. Empfohlen sei die kleine kostenlose Wanderkarte die dort zum download bereit steht.


Über den Autor

Ralf Kaiser

Gründer von Weinkaiser.de, inzwischen einer der meistgelesenen Weinseiten im deutschen Sprachraum. Ralf ist Mitglied der Redaktion des Gault&Millau Weinguide Deutschland und diverser internationaler Weinjurys. Er verbindet die weinjournalistische Tätigkeit mit seiner langjährigen Erfahrung als Fotograf. Daneben berät er Kunden aus dem In- und Ausland beim Aufbau von Blogs und Social-Media-Aktivitäten.

Mehr unter weinkaiser.de/autorenprofil-ralf-kaiser/

3 Kommentare

  1. MarqueeeNo Gravatar

    Vielen Dank für den Hinweis. Nachdem ich in diesem Jahr durch Calmont und den neuangelegten „Kletterpfad“ in Zell gestiefelt bin, ist das doch ein schönes Ziel für das nächste Frühjahr.

  2. Christian HörtrichNo Gravatar

    Der Begriff Kletterweg trifft das Ganze glaube ich ganz gut, der am Bopparder Hamm ist wohl schon ein bissl ausgesetzter *g Vielen Dank für die schönen Fotos und Grüße

  3. MarqueeeNo Gravatar

    Da wir sie dann fast alle versammelt hätten: Es wäre noch der „WeinWetterWeg“ in Hatzenport, der ebenfalls über eine etwas ambitioniertere Passage verfügt, zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.